JHV 2020

Eine Ära ist bei der Speeldeel ut de Masch zu Ende gegangen. Nach zehn Jahren im Amt des ersten Vorsitzenden stand Reinhard Feja, wie lange angekündigt, für eine erneute Wiederwahl nicht mehr zur Verfügung. Vor seinem Abschied aus dem Vorstand der Theatergruppe hatte Feja aber gemeinsam mit den Vorstandsmitgliedern seine Nachfolge vorbereitet.

Die bisherige zweite Vorsitzende Renate Schaar wurde einstimmig zur neuen ersten Vorsitzenden gewählt. Den Vorstand komplettieren als neuer zweiter Vorsitzender Volker Schillhorn und Angelika Sägebarth als Pressewartin. Beide wurden ebenso einstimmig gewählt wie die turnusgemäß zur Wahl stehende Kassenwartin Anja Münow, Schriftführerin Angela Sägebarth, erste Theaterleiterin Ute Jensen, Bühnenmeister Hartmut Schloß und zweiter Theaterleiter Frank Geisler.

Bevor die Vorstandswahlen über die Bühne gingen, war es an dem scheidenden Vorsitzenden Feja, auf das Theaterjahr 2019 zurück zu blicken. Die Vorstellungen in Seestermühe waren ausverkauft, der Sketcheabend in Morsum hat viel Spaß gemacht und war ein Erfolg, die Stimmung bei der Speeldeel-Truppe ist ausgezeichnet, so Fejas Fazit. „Wir entwickeln uns gegen den Trend bei den plattdeutschen Bühnen“, stellte der scheidende Vorsitzende fest und machte diese Entwicklung an der Qualität der Schauspieler, an dem immer stimmigen und sehr aufwendigen Bühnenbild sowie der Nähe des gesamten Teams zum Publikum fest.

Am Ende des offiziellen Teils der Versammlung, nach dem Rückblick von Theaterleiterin Ute Jensen und einem kurzen, humorvollen Grußwort von Seesters Bürgermeister Claus Hell, hatte die neue Vorsitzende für Reinhard Feja noch eine echte Überraschung parat: Er wurde nicht nur mit einem kleinen Präsentkorb und einem Blumenstrauß verabschiedet, sondern durch den Vorstand unter großem Beifall aller Anwesenden zum Ehrenvorsitzenden ernannt. „Das ist unser Dankeschön für insgesamt 17 Jahre im Vorstand der Speeldeel, davon zehn Jahre als erster Vorsitzender. Das war ein nicht immer leichter Weg und Du hast viel Zeit für die Speeldeel geopfert, um Dinge zum Laufen zu bringen“, sagte die erste Vorsitzende und hob besonders Fejas Talent, auf Menschen zuzugehen, hervor. Feja bedankte sich sichtlich gerührt und erklärte: „Alles was wir gemacht haben, habe ich sehr gerne gemacht. Dabei ist es leichter eine Entwicklung einzuleiten als den errichteten Stand zu halten!“

Bericht und Fotos: Meike Kamin