Jahreshauptversammlung 2012

Für 2012 hat neue Heizungsanlage oberste Priorität / Ehrungen für Mitglieder

Seestermühe. „Wir haben unsere Gemeinnützigkeit wieder!“, sagte der Erste Vorsitzende der Speeldeel ut de Masch, Reinhard Feja, zu Beginn der Jahreshauptversammlung im Seestermüher Bürgerhaus. Er strahlte, wie lange nicht mehr während einer Jahreshauptversammlung. Seit knapp drei Jahren hat die Speeldeel nämlich Differenzen mit dem Finanzamt. Vor allem über die Regelungen im Falle einer Auflösung des Vereins gab es sehr unterschiedliche Ansichten. „Wir haben eine neue Sachbearbeiterin. Sie hat mir vieles verständlich erklärt und mittlerweile haben wir ein entspanntes Verhältnis zum Finanzamt“, so Feja und erläuterte, dass es notwendig sei, einen Paragrafen der Satzung zu ändern und einen neuen hinzuzufügen.

Einstimmig liefen die Wahlen ab: Reinhard Feja wurde als Erster Vorsitzender bestätigt, Ellen Hübner als Schriftführerin, Ute Jensen als erste Theaterleiterin, Renate Schaar als Pressewartin, Hartmut Schloss als Bühnenmeister und Helga Feja als Zweite Theaterleiterin.

Einen Wechsel gab es nur auf der Position des Kassenwarts. Uwe Schinkel trat nach über 25 Jahren nicht wieder an. Anja Münow wurde zur Nachfolgerin gewählt.

Der Erste Vorsitzende beleuchtete das Jahr 2011 und stellte Pläne für dieses Jahr vor. Die neue Heizungsanlage im Probenraum hat oberste Priorität. Der erste Vorsitzende wies darauf hin, dass die Speeldeel auch 2011 wieder über 1000 Euro für die Sternenbrücke gesammelt hat. „Davon ist kein Euro aus unserem Fundus. Die Spende hat nichts mit der Bühne zu tun. Der Verein hätte nicht einen Cent mehr, wenn wir das nicht machen würden“, sagte Feja und berichtete vom besonderen Verhältnis zwischen Speeldeel und Kinderhospiz. An Theaterleiterin Ute Jensen war es, auf die Saison zurückzublicken. Natürlich kam in ihrem Bericht das aktuelle Stück „Mien Mann, de fohrt to See!“ nicht zu kurz. Humorvoll erinnerte sie an die Proben, die Suche nach Kostümen, das aufwändige Bühnenbild, das viele Teile des Partykellers ihrer Eltern beinhaltet und den Spaß, den alle Beteiligten hatten.

Eine Überraschung gab es für den völlig überraschten Ersten Vorsitzenden. Renate Schaar erklärte: „Der Vorstand hat etwas entschieden, ohne dich zu fragen. Wir sind der Meinung, dass die goldene Vereinsnadel dir gut steht. Du hast sie dir verdient.“

Geehrt wurden: Uwe Schinkel, Carla Schinkel, Ute Jensen und Herwig Wöhlke.

 

Bericht: Meike Kamin